Belvelo

Thailand Rundreise mit dem Fahrrad (E-Velo)

Von Bangkok ins Goldene Dreieck – Thailands unberührter Norden

Thailand Rundreise mit dem Fahrrad - Südostasien mit allen Sinnen und dem E-Velo erleben

15 Tage ab 3100 CHF

Welch ein Gegensatz! Auf der einen Seite Bangkok, schillernde Metropole auf der Überholspur, mit futuristischen Wolkenkratzern zwischen uralten Tempeln und Palästen. Auf der anderen Seite Thailands idyllischer Norden – Grün in all seinen Nuancen. Goldene Pagoden, abgelegene Dörfchen, Reisfelder und Teeplantagen, Tempelanlagen, Märkte, Bergvölker wie aus der Zeit gefallen. All diese Facetten erleben Sie per E-Velo – und damit intensiver, unmittelbarer und authentischer als auf normalen Rundreisen. Näher als auf dieser Thailand Rundreise mit dem E-Velo kann man dem Alltag der Menschen eines so exotischen Landes kaum kommen.

Einzigartige Belvelo-Momente

  • Bangkok per pedes – Auch das Chaos hat seine Oasen
  • Bootsfahrten auf dem Chao Phraya und Bangkoks berühmten Kanälen, den Klongs
  • Sonnenuntergang am Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte
  • Zugreise quer durch Thailand von Bangkok nach Chiang Mai
  • Auf den schönsten Radstrecken durch das unberührte Nordthailand
  • Chiang Mai und Chiang Rai, Altstädte wie aus dem Bilderbuch
  • Mit dem E-Velo durch das einst berüchtigte Goldene Dreieck
  • Bootsfahrt auf dem wildromantischen Mekong
  • Wunderschöne Hotels und Lodges mit lokalem Flair

Verlauf Ihrer Thailand Reise

1. Tag Flug nach Bangkok

Thailand Rundreise mit dem E-Bike- Wat Phra Kaew Tempel2. Tag Stadt der Engel

Ganz schön tropisch-warm hier nach der Landung. Aber unser Reiseleiter erwartet uns schon mit einem herrlich kühlen Mineralwasser. Und hinein geht es in den Trubel der Metropole im Süden Thailands, wo uns auf einem traditionellen Boot der Fahrtwind um die Nase weht. Vom Chao Phraya-Fluss bewundere ich glitzernde Wolkenkratzer der Hauptstadt und kunterbunte Tempel – was für ein zauberhafter Kontrast! Auf den Klongs, Bangkoks berühmten Kanälen, tauchen wir ein in die Gerüche und Farben des alten Asiens. Die königlichen Barken sind eine Augenweide! Der Sonnenuntergang an der Pagode des Wat Arun taucht Bangkoks Altstadt in Rosa und Violett. Vor dieser Kulisse ein kleiner Plausch mit meinen Mitreisenden – scheint eine wirklich nette Gruppe zu sein. Die Vorfreude wächst. Die nächsten zwei Nächte übernachten wir im charmanten Hotel Chann Bangkok Noi. Was für eine detailverliebte Architektur und dann auch noch diese fantastische Lage direkt am Fluss!

3. Tag Bangkok per Rad

Ich entscheide mich, mit dem Velo durch Bangkok zu fahren. Das klingt nach einer grossen Herausforderung, ist aber leichter, als ich dachte. Mit dem Boot überqueren wir den Fluss und erobern nach kurzer Einweisung durch unseren Reiseleiter Bangkoks grossartigste Grünfläche. Frische Luft und Vogelgezwitscher – auch das ist Bangkok. Einige der Mitreisenden waren zu Fuss unterwegs. Mit dem Skytrain fliegen wir dann gemeinsam über die City. Per Tuk-Tuk erreichen wir Chinatown. Der Markt ist nichts für schwache Nerven: kein Insekt, das nicht von fliegenden Händlern gebraten, frittiert oder paniert feilgeboten wird. Eine Oase der Ruhe ist der taoistische Tempel Wat Leng Nei Yi.

4. Tag Zugfahrt aus dem Süden in den Norden

Eine Zugreise quer durch Thailand. Morgens geht es los vom quirligen Bahnhof in Bangkok. Und dann raus aus den schier unendlichen Vororten der Millionenstadt aus dem Süden gen Norden. Ein leckerer Tee im Abteil und viel Zeit, seine Mitreisenden etwas besser kennenzulernen. Bald wird es ländlicher und grüner. Eigentlich habe ich ein gutes Buch dabei, doch Thailands Alltag vorm Zugfenster ist einfach zu faszinierend. Wir drücken uns am Fenster die Nasen platt beim Blick in eine exotische Welt. Aus Ebenen werden Hügel, aus Hügeln Berge. Der Tag vergeht wie im Flug, und schon sind wir in Chiang Mai hoch oben in Thailands Norden. Unser kleines Boutique-Hotel, das Banthai Village hat eine perfekte Lage und einen einmalig schönen Pool. Hier bleiben wir für drei Nächte.

5. Tag Hier ist alles Gold, was glänzt

Chiang Mais Altstadt – umrahmt von grünen Berghängen und Reisfeldern – ist ein Juwel mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Tempelanlagen. Wie gut ich mich heute fühle! Das trockenwarme Bergklima ist so ganz anders als Bangkoks Tropenhitze. Der Ausblick vom goldensten aller Tempel, dem Wat Doi Suthep, über Chiang Mai ist wunderschön. Der Aufstieg hat sich gelohnt. Wieder unten angekommen, geht es per E-Velo ca. 10 km zum nicht weniger schillernden Wat Jed Yot und weiter zum Wat Suan Dok mit dem Mausoleum der Könige von Chiang Mai. Nachmittags sitze ich mit Ehepaar Schuster und Frau Hohnstein gemütlich im tropischen Hotelgarten am Pool und geniesse die herrliche Ruhe. Ein besonderes Highlight am Abend ist der Bummel über den Nachtmarkt, ein Fest für alle Sinne. Wir probieren eine Köstlichkeit nach der anderen. Mein kulinarischer Favorit: Milchreis mit frischer Mango – einfach lecker!

6. Tag Reisfelder und heisse Quellen

Thailand Rundreise mit dem Pedelec- Reisfeld am Wegesrand

Endlich ein ganzer Tag per E-Velo! Ich habe wunderbar geschlafen und bin voller Tatendrang. Die Fahrradtour durch leuchtend grüne Reisfelder und bunte Dörfchen nach Sankampaeng ist so zauberhaft, dass man ewig weiterradeln möchte. Die einzigen anderen Verkehrsteilnehmer sind Ochsenkarren und Wasserbüffel. Beim Marktbesuch in Sankampaeng decken wir uns mit frischen Früchten ein. Am Fusse der Berge erwartet uns eine Überraschung: warme Thermalquellen! Herrlich entspannt und mit neuer Energie schwingen wir uns wieder auf die E-Velos und radeln zurück nach Chiang Mai. Insgesamt sind wir auf unserer Thailand Rundreise heute ungefähr 40 Kilometer gefahren, die traditionelle Fussreflexzonenmassage krönt einen wunderbaren Tag.

7. Tag Grün in allen Nuancen

Heute verlassen wir Chiang Mai und satteln ausserhalb der Stadt die Räder. Morgendunst steigt über dem Hügelland auf und enthüllt Farben so klar wie auf einem Aquarell. Auf der Strecke zum See Huay Tong Tao kommen wir immer wieder mit freundlich winkenden Einheimischen ins Gespräch. Beim Sprung in den idyllisch zwischen bewaldeten Bergen gelegenen See spülen wir uns den Staub von Körper und Kleidung. Nach ca. 40 Kilometern ist das Tagesziel unserer Rad-Etappe die Hmong Lodge, eine grüne Oase im traditionellen Thai-Stil. Am Pool mit Blick auf smaragdgrüne Berge lassen wir den Tag ausklingen.

Thailand Rundreise mit dem Pedelec- Auf dem Markt8. Tag Eine Bootspartie in den Bergen

Unsere heutige Rad-Etappe unserer Thailand Rundreise führt entlang des Sri Lanna-Nationalparks. Gerade komme ich so richtig in Schwung, da passiert es. Ein Stein, ein leises Pfeifen – ich habe meinen ersten Platten. Dank Reparatur-Set und der Geschicklichkeit unseres Guides ist das Problem in zehn Minuten behoben. Und beim Anblick des Buatong-Wasserfalls, dessen glasklares Wasser sich in türkisfarbenen Pools sammelt, habe ich mein kleines Malheur schon wieder vergessen. Mit dem Boot fahren wir über den Stausee am Mae Ngat-Damm. Das Mittagessen auf dem schwimmenden Restaurant ist ein Erlebnis, das Bad im See davor steht dem in nichts nach. Dann radeln wir weiter bis Mae Taeng, wo wir im traumhaften Baan Phraya Lanna Rimnam Hotel die nächsten zwei Nächte übernachten. Die 60 Kilometer, die wir heute gefahren sind, merke ich aufgrund der Unterstützung kaum in meinen Waden.

9. Tag Dschungel-Impressionen

Da unser Hotel unweit des Dschungels liegt, ist es der ideale Ausgangspunkt für eine 50 Kilometer lange Radtour in die Umgebung. Sanfte Hügel führen uns zum Mork Fa-Wasserfall, der sich von einer Felskante 60 m in die Tiefe stürzt. Herrlich erfrischend, das Bad vor dieser Kulisse! Den freien Nachmittag in unserem Sibsan Resort geniessen wir in vollen Zügen. Ich lasse mich im Spa traditionell asiatisch durchkneten und fühle mich danach um Jahre jünger.

10. Tag Im Grenzgebiet zu Myanmar

Mit gut 55 Kilometern steht heute eine grandiose Rad-Etappe an, die gleich mehrere Nationalparks tangiert. In dieser wundervollen Naturlandschaft trifft man so gut wie keine Besucher mehr. Etwas überraschend mache ich nach 40 Kilometern schlapp, irgendwie bin ich seit gestern Nachmittag noch im Spa-Modus. Aber gar kein Problem. Unser Begleitfahrzeug ist ja immer dabei und bringt mich und drei müde Mitstreiter bequem ans Ziel in Fang in Thailands hohem Norden. Heute übernachten wir im Phumanee Hotel.

11. Tag Bei den Bergvölkern

Heute fühle ich mich wieder ausgeruht und topfit. Zunächst geht es mit dem Bus hoch hinauf in die Bergwelt von Doi Maesalong. Nach einem Tee mit Einheimischen satteln wir unsere E-Velos – für ungefähr 50 km geniessen wir diese fantastische Märchenlandschaft. Bizarre Karstfelsen ragen in den blauen Himmel, Terrassenfelder schmiegen sich an steile Hänge – Tempel, Dörfer und Blumen als Farbtupfer dazwischen. Von hier geht es mit dem Bus nach Mae Sai, Grenzort kurz vor Myanmar. Auf dem Markt verstehe ich schnell, warum das hier Vielvölkerland ist. Traditionelle Trachten, charismatische Gesichter von diesseits und jenseits der Grenze – Fotomotive wie Sand am Meer! Unser Hotel für heute, das Imperial Golden Triangle, liegt mitten im einst berüchtigten Goldenen Dreieck und bietet einen einmaligen Panoramablick auf den Mekong-Strom.

Das Goldene Dreieck, zwischen Myanmar, Laos und Thailand Rundreise

12. Tag der Thailand Rundreise: Im Goldenen Dreieck

Heute erkunden wir per Velo das Goldene Dreieck, Grenzgebiet von Thailand, Myanmar und Laos. Zwischendurch wechseln wir Verkehrsmittel und Perspektive: Mit einem Motorboot auf dem Mekong zu schippern, ist eine fantastische Erfahrung! Fasziniert beobachten wir den Alltag am grossen Strom. Im Opium-Museum lernen wir auch die Schattenseiten des komplexen Themas kennen. Chiang Saen, Thailands nördlichster Ort, direkt am Mekong gelegen, war einst Hauptstadt eines Königreichs. Davon überzeugen wir uns im örtlichen Museum und an der stolzen Pagode Wat Pa Sak. Ein letztes Highlight für heute: der goldene Tempel Wat Phra Dhat Jom Kitti hoch über dem Mekong. Von hier geht es auf einer Panoramastrecke nach Chiang Rai. Am Ende des Tages stehen 50 km auf unserem Radtacho.

13. Tag Mit dem E-Velo durch Chiang Rai

Die engen Gassen der Altstadt von Chiang Rai mit dem Velo zu erobern, ist ein einmaliges Erlebnis. Man ist viel intensiver dran am Zauber des alten Asiens. Vom King Mengrai Monument geht es auf verwinkelten Pfaden zum Markt, wo wir mit den fliegenden Händlern um die Wette feilschen – gelernt ist gelernt. Ein ruhiger Gegenpol ist der goldene Buddha im Tempel Wat Phra Kaew. Im Hilltribe Museum tauchen wir ein in die Welt der Bergvölker, bevor uns der weisse Tempel Wat Rong Khun in seinen Bann zieht. Auf der Radtour durch den Singha-Park blicken wir auf leuchtend grüne Teeplantagen. Heute sind wir immerhin 10 Kilometer gefahren. Wir übernachten heute im The Legend Chiang Rai. Bei Sonnenuntergang über den Bergen findet in dieser Idylle auch unser Abschiedsessen statt. In Thailands Norden sind wir zu einer verschworenen Gemeinschaft geworden. Wir schwelgen in Erinnerungen von mystischen Tempeln und schmieden neue Reisepläne – klar, dass dabei E-Velos eine tragende Rolle spielen.

14. Tag Abschied von Thailand

Nach der Busfahrt von Chiang Rai zum Flughafen heisst es Abschied nehmen von unserem liebenswerten Guide, von Nordthailand und von unseren Drahteseln mit Extra-Antrieb – das fällt ausnahmslos verdammt schwer! Mit dem Flugzeug geht es über der Hauptstadt Bangkok zurück in die Heimat. Eine unvergessliche Rundreise liegt hinter uns.

15. Tag Ankunft zu Hause

Charakter der Rad-Etappen:

In Nordthailand fahren Sie hauptsächlich auf wenig befahrenen Strassen und Feldwegen. Dank der Motorunterstützung sind die Anstiege während der Tour gut zu meistern.

Mehr zu dieser Reise:

  • Die thailändische Küche: das Nudelgericht Pad Thai, welches mit Chili und Erdnusssosse verfeinert wird und so seinen exotischen Geschmack erhält
  • Lesen Sie sich warm: der spannende Thailand-Roman Der Strand von Alex Garland ist einer unserer Favoriten
  • Reisen geht durch die Ohren: lauschen Sie den Klängen der beiden bekanntesten traditionellen Musikgattungen Luk Thung und Mor Lam
  • Gemütlicher Fernsehabend gefällig? : Schwarzbrot in Thailand – eine Geschichte, wie aus dem Leben gegriffen

Leistungen

  • 4 Übernachtungen in Luxus-Resorts oder Hotels und 8 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • E-Velo inkl. Tasche für das Tagesgepäck
  • Deutsch sprechende Belvelo-Reiseleitung von Bangkok bis Chiang Rai für max. 12 Gäste
  • 12x Frühstück, 11x Mittags- Picknick bzw. Mittagessen, Begrüßungs- und Abschiedsabendessen
  • Trinkwasser während der Radausflüge
  • Rad-Transport auf allen Fahrstrecken
  • Begleitfahrzeug mit Gepäckbeförderung, Mitfahrmöglichkeit und technischer Betreuung
  • Geführte Besichtigungen und Eintrittsgelder lt. Reiseverlauf
  • Belvelo-Infopaket mit Reiseliteratur, persönlicher Belvelo-Trinkflasche und weiteren Informationen zur Reise
  • Je Reisetermin spenden wir ein Fahrrad für Schüler in ländlichen Regionen Afrikas

Nicht enthalten: Trinkgelder, Hin- und Rückreise, Flughafentransfers
Reisepapiere und Impfungen: Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.
Mindestteilnehmerzahl: 6 Gäste (vgl. 7.1 unserer Allgemeinen Reisebedingungen)
Maximalteilnehmerzahl: 12 Gäste

Termine und Preise

TerminPreis ohne Flüge (in CHF)
10.11. – 24.11.18 *3100 CHF
12.01. – 26.01.19 *3490 CHF
09.02. – 23.02.193240 CHF
12.10. – 26.10.193100 CHF
02.11. – 16.11.193240 CHF
16.11. – 30.11.193490 CHF
21.12. – 04.01.203600 CHF
18.01. – 01.02.203600 CHF
01.02. – 15.02.203490 CHF

Aufpreise

  • Flüge nach Bangkok und zurück von Chiang Rai ab 900 CHF
  • Gerne sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich
  • Aufpreis für 14 Übernachtungen im Einzelzimmer: 620 CHF
  • Fragen Sie uns nach der Verfügbarkeit eines halben Doppelzimmers

* ausgebucht

Reservieren / Buchen

* Pflichtfeld

Gefällt Ihnen unsere Thailand Rundreise mit dem Fahrrad (E-Velo) Reise?

auf Facebook teilen